Spatenstich für Wintergartenhaus in Marburg

„Nun kann es losgehen“. Voller Vorfreude und Begeisterung nahmen am heutigen Dienstag, 8. Mai 2012, die Bauherren unseres Bauvorhabens in Marburg eigenhändig den Spatenstich vor. Unterstützend legte auch der Bagger „Hand an“.

Auf dem großen Eckgrundstück in Marburg-Schröck entsteht in Kürze ein Wintergartenhaus 118 mit Carport. Lichtdurchflutete Zimmer auf beiden Ebenen und Natur pur bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit… Das wunderschöne Traumhaus von Town Country Haus hat noch einiges mehr zu bieten. In Kürze beginnen die Erdarbeiten für dieses Bauvorhaben der Krag Hausbau GmbH.

Unsere Hausverkäuferin Isabell Stark überreichte den Bauherren zu diesem geschichtsträchtigem Tag ein kleines Präsent und wünschte gutes Gelingen. Über den Verlauf der einzelnen Bauphasen werden wir an dieser Stelle zukünftig berichten.

Mehr über diesen Haustyp finden Sie unter www.krag-hausbau.de/Wintergartenhaus-118 oder im Video unter: www.youtube.com.

Advertisements

Memo Bauen in Marburg: Messe erfolgreich

„Wir können nur so gut sein, wie unsere Aussteller es sind. Und die waren in diesem Jahr super“, sagte Andreas Kleine, der Geschäftsführer der Messe Marburg GmbH, die die MEMO-Bauen organisiert hatte, im Gespräch mit der Oberhessische Presse am Sonntagnachmittag.

Auch zum Stand der Krag Hausbau GmbH kamen die Besucher ganz gezielt und informierten sich ausführlich über ihr zukünftiges Traumhaus. Der Andrang war groß. Besonders unsere hübschen Modelle der Town & Country Häuser waren der Publikumsmagnet für Groß und Klein.

In den regionalen Zeitungen und online waren wir sogar drei Mal mit Foto dabei. Eine kleine Presseschau:

„MEMO-Bauen: Von der Massage bis zum Traumhaus“, OP, Samstag 4.2.2011, www.op-marburg.de/Lokales/Wirtschaft/Wirtschaft-lokal/Von-der-Massage-bis-zum-Traumhaus

„Erfolgreiche Messe für Aussteller und Besucher“, Montag, 7.2.2011, www.op-marburg.de/Lokales/Wirtschaft/Wirtschaft-lokal/Erfolgreiche-Messe-fuer-Aussteller-und-Besucher

„Handwerk zeigt sich leistungsfähig“, Marburger Neue Zeitung, Freitag 3.2.2011, www.mittelhessen.de/lokales/region_marburg/marburg/359769_Handwerk_zeigt_sich_leistungsfaehig.html

Foto: Katharina Kaufmann, Oberhessische Presse

Foto: Katharina Kaufmann, Oberhessiche Presse

Fachvorträge auf der MEMO bauen

Auf der MEMO bauen, die Marburger Messe vom 3. bis 6. Februar 2011 rund um das Bauen, Renovieren, Wohnen und das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden, auf der auch die Krag Hausbau GmbH und die Krag Immobilien GmbH vertreten sein werden,  gibt es außerdem zahlreiche Fachvorträge einzelner Experten in Halle 1. Der Gladenbacher Makler und Immobilienprofi Jürgen Krag wird mit gleich zwei Vorträgen dabei sein:

am Samstag, 05.02.2011,
von 16.30 bis 17.00 Uhr
zum Thema: Privatverkauf meiner Immobilie – Professionelles Immobilienmarketing

und am Sonntag, 06.02.2011
von 15.00 bis 15.30 Uhr
zum Thema: Vermieten mit Gewinn in schwierigen Zeiten

Die Memo-Bauen hat vom 3. bis zum 6. Februar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr Infos unter www.messe-marburg.de/memobauenausstellerservice.html

Krag Hausbau GmbH auf der Memo-Bauen

Die Marburger Messe rund um das Bauen

Vom 3. bis zum 6. Februar 2011 findet auf dem Marburger Messegelände „Afföller“ bereits zum zwölften Mal die Memo-Bauen statt. Für die Messe rund um das Bauen, Renovieren, Wohnen und Wolhfühlen haben sich bis jetzt etwa 250 Firmen, Verbände und Institutionen angemeldet, die sich auf der Ausstellungsfläche von etwa 10.000 Quadratmetern präsentieren werden. Zudem gibt es zahlreiche Fachvorträge einzelner Experten. Neben den Messehallen wird den Besuchern und Ausstellern auch wieder ein großzügiges Freigelände für die Information, die Beratung und den Verkauf zur Verfügung stehen. Die Krag Hausbau GmbH ist ebenfalls dabei. Sie finden uns in Halle 4, Standnr. 402a.

Eines der Sonderthemen ist dieses Mal „Handwerk“: Die Kreishandwerkerschaft Marburg präsentiert sich mit acht Innungen und stellt Neues und Altbewährtes vor. Des Weiteren geht es um „Energie“ unter dem Motto „Sparen geht uns alle an!“. Welche Einsparpotenziale gibt es? Welche neuen und alternativen Technologien sind auf dem Markt? Wie schützt man die Umwelt nachhaltig?. Das dritte Sonderthema ist „Gesund und aktiv. In Zeiten eines immer stressiger werdenden Alltages und eines schnelleren Lebenswandels ist es umso wichtiger, auf seine Gesundheit und auf das eigene Wohlbefinden zu achten. “

Die Memo-Bauen hat vom 3. bis zum 6. Februar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Vier Tage lang ist das Marburger Messegelände dann wieder Treffpunkt von Eigenheimbesitzern, Bauherren, Bauinteressierten, Handwerkern, Architekten und Planern.

Mehr Informationen unter www.messe-marburg.de/memobauenausstellerservice.html

Hausbau in Hessen günstiger

Das hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung macht es möglich: Bauen in Hessen wird ab sofort schneller, effizienter und preiswerter.

Mit der neuen Bauordnung (HBO), die in Hessen in Kraft tritt, soll alles einfacher werden. Bürokratieabbau lautet das Zauberwort. Künftig ist nur noch für Hochhäuser, große Bürogebäude, Hallen und sonstige Sonderbauten eine umfassende bauaufsichtliche Prüfung erforderlich. Ansonsten genüge ein vereinfachtes Verfahren. Bauherren könnten zukünftig  Genehmigungsgebühren zwischen 200 und 12 000 Euro einsparen. Ebenfalls entfallen in Zukunft auch die Ablösegebühren für Stellplätze in den Kommunen.

Des Weiteren hat die Landesregierung mit der Aufhabung des § 81 Abs. 2 HBO beschlossen, dass die Kommunen Bauherren nicht mehr vorschreiben können, mit welchen Brennstoffen und wie sie heizen. Ob mit dieser im Landtag mit der Mehrheit von CDU und FDP beschlossenen Neuregelung die in dieser Richtung gehenden Vorschriften in bestehenden Bebauungsplänen gekippt sind, ist allerdings nicht eindeutig. Die Aufhebung des Paragrafen setzt jedoch laut Wirtschaftsministerium nicht kommunale Satzungen außer Kraft, die den Anschluss und die Benutzung bei der öffentlichen Fernwärme vorschreiben. Diese könnten sich auf § 19 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) stützen.

Auch in Marburg ist dies bekanntlich ein ewiger Streitpunkt. Der umstrittenen Marburger Solarsatzung ist damit möglicherweise die rechtliche Grundlage entzogen. Nach Reform dürfen Kommunen per Bebauungsplan künftig nicht mehr bestimmte Brennstoffe und Heizungsarten vorgeben. Marburgs Bürgermeister und zuständiger Dezernent Franz Kahle (Grüne) beharrte dagegen darauf, dass die Satzung gültig bleibe. Sie sei vor der Gesetzesänderung in Kraft getreten.

Quellen:

Frankfurter Neue Presse, 21. Dezember 2010, www.fnp.de/fnp/region/lokales/hausbau-wird-guenstiger_rmn01.c.8526422.de.html

Frankfurter Rundschau, 6. Dezember 2010, www.fr-online.de/rhein-main/nur-noch-makulatur/-/1472796/4899754/-/index.html

  • Mehr über die neue Bauordnung für Hessen unter www.hessen.de. Hier finden Sie auch eine Zusammenfassung der Änderung zum Download.

Bauvorhaben abgeschlossen

Und wieder ein Bauvorhaben mängelfrei abgenommen: Die Doppelhaushälfte Behringen rechts, die wir in Gisselberg bei Marburg errichtet haben ist komplett. Die junge Familie zieht in Kürze ein…

Exzellente Lösung für schwieriges Grundstück: Das Baugrundstück, das die Familie selbst über Zeitungsanzeigen und per Internet gesucht und letztlich in Gisselberg in der Dorfmitte gefunden hatte, war mehr lang als breit (ca. 50 x 16 Meter). Kein Haus mit normalem Grundriss hätte auf diese schmale Fläche gepasst. Somit stand von Anfang an fest, ein Haus “von der Stange“ kommt nicht in Betracht. Nach dem ersten Kontakt mit der Firma Krag Hausbau war eine Lösung schnell gefunden: Eine halbes Doppelhaus.

Der Sockel des Hauses ist ebenfalls etwas Besonderes. Er wurde in Eigenleistung mit Naturstein „verklinkert“. Dadurch wirkt er wie ein aus Bruchstein gemauerter Keller. Optisch ins Auge fallen auch die ebenfalls in Brauntönen gehaltenen Klappläden – passend zu Fenstern und Haustür.