Bauabnahme in Gladenbach

Ein weiteres Bauvorhaben eines  Town & Country Hauses, das Flair 113 in Gladenbach-Weidenhausen, konnte   erfolgreich abgeschlossen werden. Das Haus wurde mängelfrei und besenrein an die Bauherren übergeben. Laut Bauabnahmeprotokoll gab es keine Mängel.

Die Bauabnahme ist ein ganz wichtiger Zeitpunkt zukünftiger Hausbesitzer, laut Defintion der Übergang von der Ausführung in die Nutzungsphase. Unter anderem geht nun die Beweislast für eventuelle Baumängel an den Bauherrn über und es beginnt die Verjährungsfrist (Gewährleistung). Umso wichtiger ist ein Abnahmeprotokoll, das eventuelle Mängel oder Restleistungen dokumentiert.

Werbeanzeigen

Bauabnahme mit kleinen Mängeln

Eine weitere Abnahme hat bereits Ende November stattgefunden: Der Neubau des Town & Country Hauses Flair124 in Greifenstein-Allendorf ist abgeschlossen. Das Haus wurde an die neuen Bauherren übergeben. Lediglich folgende Mängel wurden festgestellt: Es fehlen drei Fliesen an der Badewanne, teilweise noch die Innentüren. Zudem gibt es leichte Kratzerbeschädigungen an den Innenfensterbänken. Die Restarbeiten werden umgehend noch diese Woche erledigt.

Auch solche Kleinigkeiten werden im Bauabnahmeprotokoll dokumentiert.  Bauleiter und Bauherren sollten jeden noch so kleinen Mangel akribisch schriftlich niederlegen. Diese Bauabnahme hat eine enorme rechtliche Bedeutung. Der Bauherr erklärt damit, dass der Auftragnehmer seiner Pflicht zur vertragsgemäßen Herstellung des Hauses nachgekommen ist. Jetzt endet das Erfüllungsstadium und es beginnt die Gewährleistungsphase.

Erfolgreiche Bauabnahme ohne Mängel protokolliert

Und wieder haben wir ein Bauvorhaben eines  Town & Country Hauses, diesmal ein Lifestyle 120 in Lollar-Salzböden, erfolgreich abschließen können. Das Bauabnahmeprotokoll lautet: keine Mängel. Das Haus konnte heute mängelfrei und besenrein an die Bauherren übergeben werden. Das bedeutet: Alles ist fehlerlos, ideal, genau, komplett, tadellos, in Ordnung, hervorragend, einwandfrei, makellos, richtig, vollendet, perfekt.

Die Bauabnahme ist ein ganz wichtiger Zeitpunkt zukünftiger Hausbesitzer. Denn damit geht unter anderem die Beweislast für eventuelle Baumängel an den Bauherrn über. Es beginnt zudem die Verjährungsfrist (Gewährleistung) und in der Regel ist die Schlusszahlung fällig. Um so wichtiger ist es, dabei nichts falsch zu machen. Der Einzug in das fertiggestellte Haus gilt zum Beispiel als stillschweigende Abnahme. Der Bauherr hat dann nur noch wenige Tage Zeit, um Einwände gegen irgendwelche Mängel vorzubringen. Neben der stillschweigenden Abnahme gibt es nach der VOB, der Verdingungsordnung für Bauleistungen, noch die ausdrückliche, die fiktive und die förmliche Abnahme. Dort lauern oft einige Fallstricke, die bei Unkenntnis schlimme Folgen haben können.

Schließlich sollte noch an ein Abnahmeprotokoll gedacht werden, das etwaige Mängel oder noch anfallenden Restleitungen genau dokumentiert und zudem exakt festhält, wer für die Beseitigung verantwortlich ist und bis wann dies erledigt sein sollte. Der Wortlaut: „Das ….Haus wurde mängelfrei und besenrein an die Bauherren übergeben“ bescheinigt die Abnahme – in einfacher Ausführung ausgefertigt und unterschrieben vom Bauherrn und Bauträger.